Dorfmoderation

Wir planen mit dem Dorf - wir können zuhören! Und das schon seit mehr als  einer Generation. Unser Büro hat 1984 den ersten „Arbeitskreis für Dorferneuerung“ in Rheinland Pfalz gegründet und moderiert.

Wir führen die Akteure, die Aktiven im Dorf zusammen. Wir bringen Kreativität ein und nehmen Impulse auf, wir berücksichtigen Ansprüche und Wünsche. Wir erarbeiten gemeinsam Visionen für das Dorf, arbeiten gleichzeitig stärken- und umsetzungsorientiert. Gemeinsam heißt dabei einmal zusammen mit und für die Bürgerinnen und Bürger, gemeinsam heißt aber auch arbeiten in Team- und Network mit eigenen und externen Fachleuten.

Aktuell arbeiten wir in folgenden Ortsgemeinden:

  • Oberweis (Verbandsgemeinde Bitburg-Land)
  • Strotzbüsch (Verbandsgemeinde Daun)
Köwerich

Die Köwericher Bürgerinnen und Bürger behandelten mithilfe der Moderatorin die Themen Dorfgemeinschaft, Ortsbild, Infrastruktur und Tourismus. Es entstanden Impulse wie die Neugestaltung eines Mehrgenerationengartens "St. Kunibert-Park".

Ferschweiler

Ferschweiler wurde als Schwerpunktgemeinde anerkannt. Unter dem Leitbild "Mitte und Gemeinschaft leben - Jung und Alt: miteinander - füreinander" entstanden Impulse wie die Innenentwicklung bzw. Wiederbelebung der Ortsmitte unter anderem durch die Inwertsetzung von "Päädscher".

Birresborn

Birresborn wurde im Frühjahr 2009 als Schwerpunktgemeinde anerkannt. Parallel zur Fortschreibung des DE-Konzeptes wurde auch die Dorfmoderation mit großer Bürgerbeteiligung angegangen. Das Leitbild „In Birresborn soll jeder den Fuß auf den Boden kriegen“ war die Richtschnur, an der alle Ideen und Maßnahmen gemessen wurden.

Duppach

37 Bürgerinnen und Bürger behandelten mithilfe der geführten Moderation in fünf Sitzungen die Themen Ortsbild / Baugestalt, Tourismus / Öffentlichkeitsarbeit und Dorfgemeinschaft. Es entstanden Impulse wie die Platzgestaltung „Ein Platz für Alle“.

Heyroth

In der kleinen Ortschaft Heyroth wurde im Rahmen der Dorferneuerung eine Aktionsgruppe „Heyroth in Bewegung"e.V. gegründet, dessen Ziel das Gemeinschaftsleben zu verbessern darstellt. Die Aktionsgruppe stellte einen Antrag auf Gewährung einer Zuwendung zur Förderung der Dorferneuerung unter anderm für die Errichtung eines Tanzbodens und die Gestaltung eines Mehrgenerationengartens.

Ellscheid

Im Rahmen der 2. Fortschreibung des DE-Konzeptes wurde unter anderem eine Fiktivplanung für zwei leerstehende Gebäudekomplexe erarbeitet, welche auch realisiert wurden. Im Jahre 2010 wurde Ellscheid Sieger im Wettbewerb „235 gute Gründe zum Leben und Arbeiten mitten drin im Dorf" mit der Innenentwicklungskonzeption „Wohnen im dörflichen Netzwerk".